Aleks ihm sein Blog

[ Wir haben noch Hirn hinten im Haus ]

Das ist mein Blog.

Hier gibts, was ich tue, getan habe und vielleicht tun werde. Auch, wenn und weil das total unwichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte ist. Viel Spaß damit.

Wer mich möglichst zeitnah erreichen und/oder beschimpfen will, versuche dies per Email (s.u.), per Twitter, auf Facebook oder im ircnet oder suche mich persönlich auf.

TMG §5 Kontaktdaten.


RSS-Feed Startseite



-->


Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
24 25 26 27
28 29 30 31      


Einträge nach Kategorien

Einträge nach Datum


RSS-Feed
Startseite

[ blosxom ]

[ creative commons ]

25.12.2006


14:24 Uhr  Skandal! Der Weihnachtsmann wohnt gar nicht am Nordpol!


Norad, das nordamerikanische Luftverteidigungssystem aus Zeiten kalter Krieger, trackt, weil es scheinbar sonst nix zu tun hat, in sechs Sprachen den Flug des Weihnachtsmanns. Komisch, daß da kein arabisch dabei ist. Der Japaner an sich ist auch eher nicht christlich, aber japanisch gibts.

Anscheinend ist da wirklich Geld über (wohlmöglich zum Jahresende? Schlagzeile: Kameralistik im NORAD), oder die brauchen dringend publicity. Der Ton, der in den Erklärungen angeschlagen wird, ist durchgehend der, den man von einer Einrichtung erwartet, die in der Lage ist, interkontinentale Nuklearwaffen zu verschiessen - nur wurden überall Worte wie fuckin' commies, rocket launch infrared detection usw. durch friedlichere Begriffe ausgetauscht.

Naja, nicht ganz. Kanadische NORAD Jagdflieger vom Typ CF 18, starten von Neufundland aus, um Santa abzufangen....
Nicht, das ausversehen ein als Santa verkleideter, ehemaliger Saudi mit Rauschebart mit seinem Flugschlitten in ein Bürohochhaus oder Regierungsgebäude stürzt oder sowas.

Zum Glück gibts das ganze auch als friedlichere Geschichte bei Google Örks. Wer sich nun das kml runterlädt, um die Reise von Santa nachzuvollziehen, wird aus zwei Gründen bitter enttäuscht - Santa ist mit dem Thema für dieses Jahr durch ('...has finished his deliveries'; auf das Aufmacherbild klickern), und es gibt anscheinend keine aufgezeichneten Tracks, sondern er ist nach Hause geflogen, und und das ist wirklich bitter: Er ist nicht am Nordpol gelandet, sondern etwa 450 Seemeilen, also über 800 km davon entfernt, auf 82°45,5 N 114°22,5 W.
(Das ist in Seemeilen leichter zu rechnen, weil der Abstand zwischen zwei Breitengraden exakt 60 sm sind; 8 mal 60 kann sogar ich im Kopf...)

Ich nehme an, daß der Kompaß im Schlitten von Santa ein konventioneller (Magnet-)kompaß ist, und kein Kreisel- oder GPS-Kompaß neuester Bauart. Die bezeichnete Position ist nämlich exakt die, an der derzeit der magnetische Nordpol sitzt.

Nur ein Spaß der Norad-Heinis? Oder ein nicht abzuschätzender Skandal? Wo wohnen denn dann die ganzen Elfen und das andere Weihnachtsgesocks, das im amerikanischen Endjahresglauben so eine große Rolle spielt?

Fragen über Fragen.

Wer sich nun zum Beispiel fragt, warum ich in Googel-Örks dezimale Koordinaten (siehe Aufmacher) bevorzuge, aber selbst mit dem Sexagesimalsystem rechne: Der Computer kann besser Dezimal (und meine GPS-Geräte, Programme usw. auch), ich aber (zumindest solange es übersichtlich bleibt und ich im Kopf rechne) besser mit einem direkten Zusammenhang von Zeit und Raum umgehen, Gewohnheit. Eine Bogenminute ist eben anschaulich der sechzigste Teil eines Grades und nicht der hundertste irgendwas.

Und 15° Länge sind eben eine Stunde, aber das ist eine andere Geschichte...
Gnihihi. Google-Maps ist mit den Koordinaten des Nordpols etwas unzufrieden. Scheiss Mercatorprojektion :-) (Die Geokoordinaten sind nicht für RSS-Leser sichtbar, sorry)

Google maps link: Nordpol
Google maps link: Magnetischer Nordpol
Google maps link: NORAD Zentrale

[Kategorie: /gis] - [permanenter Link] - [zur Startseite]



this oerks!

Wegen der Spamseuche wird die angegebene Emailadresse sehr stark gefiltert (und es fehlt das at - sorry) - sie ist von typischen Spam-Domains wie yahoo,hotmail,excite usw. sowie mit syntaktisch und/oder semantisch falschen Emails nicht erreichbar.