Aleks ihm sein Blog

[ Wir haben noch Hirn hinten im Haus ]

Das ist mein Blog.

Hier gibts, was ich tue, getan habe und vielleicht tun werde. Auch, wenn und weil das total unwichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte ist. Viel Spaß damit.

Wer mich möglichst zeitnah erreichen und/oder beschimpfen will, versuche dies per Email (s.u.), per Twitter, auf Facebook oder im ircnet oder suche mich persönlich auf.

TMG §5 Kontaktdaten.


RSS-Feed Startseite



-->


Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
29 30 31      


Einträge nach Kategorien

Einträge nach Datum


RSS-Feed
Startseite

[ blosxom ]

[ creative commons ]

30.08.2006


19:20 Uhr  Drei Mal Wasserspocht


Am Freitag war Tante Maria Zwo mal wieder in Hamburg, und das Chaos mußte ich mir dann doch mal aus der Nähe geben.
Die QM2 ist *die* Touri-Attraktion überhaupt, alles was schwimmt und Fahrgäste trägt, ist unterwegs. Gleichzeitig war auch noch die SCHLAAAND! da - im Vergleich zu den Dimensionen der QM2 sah das aber eher aus, als hätten sie die SCHLAAAND! gerade aus den Davids herabgelassen.

Die SCHLAAAND! ist dann schon mal losgefahren, und das hat genau keinen interessiert, alles wartete auf die QM2 - am Liegeplatz der QM2 war die Hölle los - und dann ist ja in Hamburg auch immer noch dieser Superspaßfaktor Wasserschutzpolizei, die man im Hamburger Hafen ja traditionell und mit fast religiöser Inbrunst nicht für voll nimmt.
Die haben dann eine ringförmige, sich um die QM2 bewegende Fahrwassersperrung angelegt, damit der Queen keiner zu nahe kommt.

Insgesamt eine lustige Veranstaltung, und ich konnte meinen Wortschatz durch den meist in rustikalem Ton geführten Funkverkehr um einige interessante Worte ergänzen. Durch das kabbelige Wasser war das fotografieren nicht ganz einfach - trotzdem habe ich ein paar unscharfe Bilder bei der Sammlung dabei gelassen. Einen weiteren Bericht und bessere Bilder gibts bei Nils.

Am Wochenende war ich dann erst in Eckernförde (Roald) und dann in Lübeck (Nobile) - viele nette Leute, fachmännische Reparaturen und leider auch ein brutalst möglicher Genitiv.


[Kategorie: /wasserspocht] - [permanenter Link] - [zur Startseite]



15:12 Uhr  Arbeiten auf der Baustelle, Woche 4


Meine Firma ist vor vier Wochen in unser neues Gebäude umgezogen. Neu so wie in Neubau.

Die meisten Menschen vom Bau sprechen neu aber irgendwie wie roh aus, so wurde aus unserem bezugsfertigen Neubau ein Rohbau.

Das ganze hat seltsame Effekte, die inzwischen nur noch begrenzt Heiterkeit bei der Belegschaft erregen.
Wir hatten z.B. bis Montag einen Liftboy, weil der Fahrstuhl noch nicht getüvt war, und nur eingewiesenes Personal in der Lage ist, die richtigen Knöpkes zu drücken.

Besonders beim Einzug war das sehr witzig, weil wir mit unseren Servern die Treppe benutzen mußten - der Fahrstuhl wurde von den Möbelpackern benutzt.

Auch mit Kaffee (unsere wirklich hervorragende neue Kaffee/Espresso/Milchschaum-Maschine steht im Erdgeschoss) muss man auf den einen Fahrstuhl warten - da wir noch keine genauen Pflegeanweisungen für die Basaltlava im Treppenhaus haben und keiner einen Schimmer hat, wie wir Kaffee, Döner und ähnliches aus dem eher offenporigen Material herauswaschen können.

Dann hatten unsere Klos keine Schlösser. Also die Kackomaten-Zellen, nicht die Waschräume an sich. Wir behalfen uns mit 'besetzt'-Schildchen. Gleichzeitig mußte man schnell oder aber im Dunklen scheissen - die Toilettenräume waren mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Nun gibt es welche, was tatsächlich Emails an Alle führt: Hurra! Die richtigen Schlösser sind drin. Leider hat der Monteur das System dieser Schlösser nicht geschnallt, die von außen einen kleinen roten Balken zeigen, der optimalerweise quer steht, wenn die Tür von innen verschlossen ist.

Ne funktionierende Schliessanlage gibts auch noch nicht so richtig - dafür ein parr ulkige Wachschutzmännchen.

Ab und zu streunen Banden von verdreckten Bauarbeitern durchs Gebäude - manchmal begleitet von Anzugträgern mit roten Flecken im Gesicht und Diktiergeräten. Einnmal stand auch einer mit ner riesen Hilti in einem unserer klinisch reinen Serverräume, um mal ein größeres Loch in die Wand zu stauben - eigentlich hat aber gar keiner Zugang (also Schlüssel) dazu außer uns.

Naja - nebenbei mußten wir - also die Technik - auch noch einziehen. Bei allen anderen sieht das dann ungefähr so aus - bei uns bis vor kurzem aber noch eher so.

Draußen geht das Gebaue unverändert weiter - mit dem passenden Baulärm und plötzlich auftauchenden riesigen Kranhaken am Fenster.
Angeblich ist im November schluß damit. fragt sich nur, in welchem Jahr - besonders, weil schon die ersten Reparaturarbeiten anlaufen - siehe Aufmacherbild.


[Kategorie: /arbeit] - [permanenter Link] - [zur Startseite]



this oerks!

Wegen der Spamseuche wird die angegebene Emailadresse sehr stark gefiltert (und es fehlt das at - sorry) - sie ist von typischen Spam-Domains wie yahoo,hotmail,excite usw. sowie mit syntaktisch und/oder semantisch falschen Emails nicht erreichbar.